Heide-Ulrike Wendt | Autorin und Journalistin
Heide-Ulrike Wendt
Autorin & Journalistin


»Wir stecken alle unter einer Decke«

Aus dem Buch »Frauen lachen anders« von Heide-Ulrike Wendt

Wenn wir uns in der DDR Witze erzählten, ganz egal ob eine Frau einer Frau, oder eine Frau einem Mann, oder ein Mann einer Frau, oder ein Mann einem Mann, ging es darin meist nicht um den Kampf der Geschlechter, sondern um die Gleichheit der Geschlechter, die, gebeutelt vom real sozialistischen Alltag, nicht nur die Mühen der Ebene gemeinsam bewältigen mussten, sondern auch gemeinsam der politischen Unfreiheit trotzten. Es ist deshalb nicht schade um die DDR - aber um ihre politischen Witze. Die waren böse, nüchtern, derb, tendenziös, aktuell und immer knallhart an der Realität, brachten Trost und verbanden Gleichgesinnte. Die DDR-Witze waren das Salz in der Suppe, denn Humor ist etwas für Leute, die ihn brauchen. Wer die Macht hat, ist ohne Humor, wer die Macht zu spüren bekommt, geht ohne Humor vor die Hunde. In diesem Kapitel erzählen zwei ehemalige Bürgerinnen und ein ehemaliger Bürger der DDR, wie sie den Witz in diesem ehemaligen Land erlebten: Die Schriftstellerin Katja Lange-Müller, der Autor, Kabarettist und Regisseur Peter Ensikat und die Autorin dieses Buches.


Lesen Sie jetzt das vollständige Kapitel in meinem Buch:
»Frauen lachen anders«, mvg Verlag 2007, 144S., brosch., 15,90 Euro.

> Hier klicken zur Bestellung


Witze über die DDR:

  • Wenn Honecker und Mielke vom Fernsehturm springen, wer kommt da als erster an? Ist egal, Hauptsache sie springen!
  • Was ist der Unterschied zwischen einem volkseigenen Betrieb und der gesamten DDR? Im VEB sind die Fluchtwege gekennzeichnet.
  • Die stecken alle unter einer Decke. Wir auch!
  • Über Spanien lacht nur die Sonne, über die DDR lacht die ganze Welt.
  • Werbeslogan des Ministeriums für Staatssicherheit: „Kommen Sie zu uns, bevor wir zu Ihnen kommen!“







[ Startseite ]